Die Homotoxikologie bei Dr. Markus Streli in Ansfelden

Um was es geht

Der Begriff Homotoxikologie wurde 1955 von Hans-Heinrich Reckeweg eingeführt. Damit ist die Behandlung von Homotoxikosen mit entsprechenden Medikamenten gemeint, also von Krankheiten, die auf pathologischen Vorgängen basieren und im Organismus das Fließgleichgewicht beeinträchtigen. Nach Reckeweg werden solche Erkrankungen durch Giftstoffe ausgelöst. Er nannte sie Menschengifte oder Homotoxine.

Die verschiedenen Gifte

Nach Reckeweg wird zwischen zwei verschiedenen Homotoxinen unterschieden. Die einen – endogenen – können im Körper entstehen, die anderen – exogenen – wirken von außen auf den Körper ein oder werden ihm zugeführt. Beide Arten sorgen für eine Giftabwehr des Körpers, der sein physiologisches Gleichgewicht wiederherstellen will, was sich als symptomatische Krankheit zeigt.

Die unterschiedlichen Schweregrade

Die Krankheiten, die die Giftabwehr des Organismus und deren Mechanismus widerspiegeln, lassen sich übersichtlich in einer Tabelle aufzeigen, die in sechs Phasen unterteilt ist. In dieser Tabelle lassen sich Veränderungen von normalen Reaktionen über chronische Erkrankungen bis zur bösartigen Entartung nachverfolgen.

Informationen zu Cookies und Datenschutz

Diese Website verwendet Cookies. Dabei handelt es sich um kleine Textdateien, die mit Hilfe des Browsers auf Ihrem Endgerät abgelegt werden. Sie richten keinen Schaden an.

Cookies, die unbedingt für das Funktionieren der Website erforderlich sind, setzen wir gemäß Art 6 Abs. 1 lit b) DSGVO (Rechtsgrundlage) ein. Alle anderen Cookies werden nur verwendet, sofern Sie gemäß Art 6 Abs. 1 lit a) DSGVO (Rechtsgrundlage) einwilligen.


Sie haben das Recht, Ihre Einwilligung jederzeit zu widerrufen. Durch den Widerruf der Einwilligung wird die Rechtmäßigkeit der aufgrund der Einwilligung bis zum Widerruf erfolgten Verarbeitung nicht berührt. Sie sind nicht verpflichtet, eine Einwilligung zu erteilen und Sie können die Dienste der Website auch nutzen, wenn Sie Ihre Einwilligung nicht erteilen oder widerrufen. Es kann jedoch sein, dass die Funktionsfähigkeit der Website eingeschränkt ist, wenn Sie Ihre Einwilligung widerrufen oder einschränken.


Das Informationsangebot dieser Website richtet sich nicht an Kinder und Personen, die das 16. Lebensjahr noch nicht vollendet haben.


Um Ihre Einwilligung zu widerrufen oder auf gewisse Cookies einzuschränken, haben Sie insbesondere folgende Möglichkeiten:

Notwendige Cookies:

Die Website kann die folgenden, für die Website essentiellen, Cookies zum Einsatz bringen:


Optionale Cookies zu Marketing- und Analysezwecken:


Cookies, die zu Marketing- und Analysezwecken gesetzt werden, werden zumeist länger als die jeweilige Session gespeichert; die konkrete Speicherdauer ist dem jeweiligen Informationsangebot des Anbieters zu entnehmen.

Weitere Informationen zur Verwendung von personenbezogenen Daten im Zusammenhang mit der Nutzung dieser Website finden Sie in unserer Datenschutzerklärung gemäß Art 13 DSGVO.